Agravis bietet Gülle-Verwertung

Biogas
Die Biogasanlage befindet sich direkt neben dem Agravis-Mischfutterwerk in Dorsten.

Agravis bietet für seine Kunden im Futtermittelbereich inzwischen umfangreiche Konzepte zum Nährstoff-Management. Hierzu hat das Unternehmen 2014 in Dorsten aus einer Insolvenz eine der größten Biogasanlagen Deutschlands gekauft. Betrieben wird die Anlage durch die Terrasol-Wirtschaftsdünger GmbH. Hieran ist Agravis zu 84 % und der Nährstoff-Dienstleister Odas zu 16 % beteiligt.
Die Anlage soll jährlich mit rund 80.000 t Gülle und Mist sowie 20.000 Energiepflanzen beschickt werden. Teilnehmende Betriebe können ihre Wirtschaftsdünger als Rohgülle bzw. Mist oder in separierter Form nach Dorsten liefern. Nach der Vergärung werden die Gärreste in flüssiger oder separierter Form in Ackerbauregionen transportiert. Die Verwertungskosten sollen je nach Saison, Transportentfernung und Zusammensetzung des Wirtschaftsdüngers zwischen 5 und 12 € je Kubikmeter Gülle liegen. Eine vertragliche Bindung von Gülleabnahme und Futtermittelbezug strebt Agravis nicht an.

Vet-consult Magazin

Online-Kurse