Bekennt Aldi sich zur Ebermast?

Aldi
Im Rahmen seiner Tierwohl-Offensive setzt Aldi Süd auf Eberfleisch.

In einem Brief an seine Frischfleisch-Lieferanten hat Aldi Süd angekündigt, ab 1. Januar 2017 nur noch Schweinefleisch abzunehmen, das von nicht kastrierten Tieren stammt. Damit lehnt der Discounter offensichtlich auch die Ferkelkastration unter Betäubung und Schmerzausschaltung ab. Experten deuten dies als klares Bekenntnis zu Jungeberfleisch. Man geht zudem davon aus, dass andere Handelsketten nachziehen werden. Die Ebermast, deren Ausbau in Deutschland seit Jahren stockt, könnte damit neuen Schwung bekommen. Ob sich Aldi Süd auch für Fleisch von gegen Ebergeruch geimpften Tieren öffnet, bleibt abzuwarten. Wie SUS weiter erfahren hat, sollen die Zulieferer Aldi Süd zunächst mitteilen, wie sie die künftigen Lieferbedingungen erfüllen wollen.

Vet-Consult E-Learning