Wirtschaft

Boehringer Ingelheim will Merial Tiergesundheit übernehmen

Boehringer Merial
Firmenlogos © Boehringer Ingelheim/Merial/Sanofi

Tiermedizin gegen Hustensaft. Boehringer steht vor dem Kauf des Tierarznei-Geschäfts von Sanofi. Im Gegenzug soll der französische Konzern das Selbstmedikationsgeschäft und eine Ausgleichszahlung erhalten.

Wie Boehringer Ingelheim mitteilte, wurden "exklusive Verhandlungen über einen strategischen Tausch zweier Geschäftsbereiche unterzeichnet". Die angestrebte Transaktion bestünde aus einem Austausch des Geschäfts für Tiergesundheit von Sanofi („Merial”) und dem Selbstmedikations-Geschäft (CHC) von Boehringer Ingelheim. Ausgenommen von der Transaktion wäre das chinesische CHC Geschäft von Boehringer Ingelheim. Die Transaktion würde zusätzlich eine Barzahlung an Sanofi in Höhe von rund 4,7 Mrd. EUR einschließen, die den Wertunterschied der beiden Geschäftsbereiche ausgleicht.

Zweitgrößter Anbieter im weltweiten Markt für Tiergesundheit

Das Geschäft für Tiergesundheit ist ein sehr attraktiver Bereich hinsichtlich Innovationen, Wachstumspotenzial und Profitabilität. Durch die Kombination der sich ergänzenden Stärken von Boehringer Ingelheim und Merial entstünde der zweitgrößte Anbieter im weltweiten Markt für Tiergesundheit mit einem erwarteten pro forma Umsatz von rund 3,8 Mrd. EUR in 2015. Das vereinte Unternehmen hätte das Potential, den Wettbewerb noch effektiver zu bestreiten und eine weltweite Marktführerschaft in diesem Segment zu übernehmen. Mit dem gemeinsamen Produktportfolio sowie den bestehenden Technologieplattformen für Impfstoffe und anti-parasitische sowie pharmazeutische Spezialprodukte, würde sich das Unternehmen in den wichtigen Wachstumssegmenten der Branche platzieren. Das Angebot beider Unternehmen für unterschiedliche Spezies ist hochkomplementär und basiert auf Merials Expertise im Bereich der Haustiere und Geflügel sowie Boehringer Ingelheims Expertise im Bereich Schweine.

Lyon, Frankreich, würde für Boehringer Ingelheim zukünftig ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für den Bereich Tiergesundheit sein. Boehringer Ingelheim hat sich verpflichtet, Geschäftstätigkeiten sowie die Forschungs & Entwicklungs- und Produktionsstandorte in Lyon, Frankreich, weiterzuführen. Da der amerikanische Markt ein wichtigter Teil von Merials Geschäft ist, würde Boerhinger Ingelheim besonderen Wert auf den Erhalt der Dynamik des US-Geschäfts legen. Das Unternehmen wird ebenso ein besonderes Augenmerk auf soziale Belange, Qualifikationen und Mitarbeiterbindung richten.

Quelle und konzerneigene Hintergrundinformationen:

Pressemitteilung von Boehringer Ingelheim

Vet-consult Magazin

Online-Kurse