Antibiotikaeinsatz

Viel Reserveantibiotika in Humanmedizin

Pillenberg
Foto: Harry Hautumm / pixelio.de

Der Einsatz von Cephalosporinen und Fluorchinolonen in der Humanmedizin ist weiter hoch. Das geht aus dem Bericht über die Entwicklung des Antibiotikaverbrauchs und die Verbreitung von Antibiotikaresistenzen in der Human- und Veterinärmedizin GERMAP in Deutschland hervor.

Wie in den Vorjahren stammt die Mehrzahl der für 2015 präsentierten Daten zur Antibiotikaresistenz und zum Verbrauch von Antibiotika aus unterschiedlichen Monitoring-Programmen, Einzelprojekten, der Erfassung im Veterinärbereich sowie aus Krankenhäusern und aus dem ambulanten Bereich. Darüber hinaus beleuchten separate Beiträge spezifische Aspekte zum Antibiotikaverbrauch und zur Resistenzentwicklung. 

  • Für den humanmedizinischen Bereich wird hervorgehoben, dass der Anteil der Antibiotika mit breitem Wirkungsspektrum am Gesamtverbrauch nach wie vor sehr hoch ist. Vor allem Cephalosporine und Fluorchinolone wurden weiterhin sehr häufig eingesetzt, betont der Bundesverband für Tiergesundheit (BfT).
  • Im veterinärmedizinischen Bereich wird besonders der kontinuierliche Rückgang der Gesamtabgabemengen von Antibiotika an Tierärzte betont.

Ende September waren durch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), die Paul-Ehrlich-Gesellschaft und die Universitätsklinik Freiburg der vierte Bericht über die Entwicklung des Antibiotikaverbrauchs und die Verbreitung von Antibiotikaresistenzen in der Human- und Veterinärmedizin GERMAP in Deutschland veröffentlicht worden.

Die aktuelle Ausgabe der GERMAP ist auf der Internetseitewww.bvl.bund.de veröffentlicht.

Quelle: Bundesverband für Tiergesundheit (BfT)

Foto: Harry Hautumm  / pixelio.de

Vet-consult Magazin

Online-Kurse