Studium

Ökonomie für Studierende

Ökonomie
Die gestiegene Beteiligung und das sehr positive Feedback der Studierenden zeigen, dass ökonomische Inhalte für die nachrückende Tierärztegeneration immer wichtiger werden. Foto: Thorben Wengert, pixelio.de

Im vergangenen Semseter wurde erneut eine Wahlpflichtveranstaltung in Hannover und parallel eine Pflichtveranstaltung in Leipzig über die für die Führung einer tierärztlichen Praxis wesentlichen Themen und Zusammenhänge durchgeführt.

Auf dem Lehrplan standen u. a. Kostenrechnung, Marketing, Qualitätsmanagement und Arbeitsrecht. An der TiHoHannover wurden zum zweiten Mal in insgesamt 14 Vorlesungsblöcken à 90 Minuten ca. 70 Studierende in die Grundlagen der Ökonomie in der Tierarztpraxis eingeführt. Parallel hat die Veranstaltung in diesem Sommersemester erstmalig auch an der Veterinärmedizinischen Fakultät in Leipzig stattgefunden – als Pflichtfach mit zwar nur sieben Vortragsböcken, aber immerhin 40 Studierenden.  

Jetzt folgt die Evaluierung der Veranstaltungen. Zur Diskussion steht die Frage, mit welchem Veranstaltungsformat (Wahlpflicht/Pflichtfach) die Studierenden am effektivsten erreicht werden können, nicht zuletzt um mit diesem Ergebnis bei Bundes- und Landesministerien für eine Änderung der Tierärztlichen Approbationsverordnung (TAppV) bzw. eine zumindest anteilige staatliche Bezuschussung werben zu können. Denn bislang finanziert der bpt diese wichtige berufspolitische Initiative alleine aus Mitgliedsbeiträgen.

Quelle: bpt

Vet-consult Magazin

Vet-Consult E-Learning