Fortbildung

bpt-Kongress München: 19.- 21.10.17

Altstadt München
"München sagt heuer Grüezi": das Gastland ist unter dem Motto "Voneinander Lernen" die Schweiz. Foto: Petra Dirscherl, pixelio.de

Bieten "Tierschutz" oder "Regionalität" auch zukünftig Mehrwert? Wie viel Kundenwunsch verkraftet die Landwirtschaft? Wie lässt sich Milch erfolgreich vermarkten?

Diese und weitere Fragen zu den Einkaufs- und Vermarktungsstrategien der Lebensmittelbranche werden für Nutztierpraktiker in einer Podiumsdiskussion beim bpt-Kongress in München beleuchtet.

Das Fachprogramm im Schweinebereich ist zur Fortschreibung der Fortbildungspflicht gemäß §7 Abs.2 SchHaltHygV geeignet:

  • Fälle aus der Praxis (Aborte und Umrauscher, Kümmern im Absetzstall, Lahmheitsprobleme u.a.)
  • Umsichtiger Antibiotika-Einsatz und rechtliche Herausforderungen (Schweizer Antibiotikum-Leitfaden, Auswirkungen in der Schweiz)
  • Aktuelles aus der Wissenschaft (PIG DATA - Gesundheitsanalytik, Zyklussteuerung u.a.)
  • Risikokommunikation relevanter ante und post mortem Schlachthofbefunde, Situation in den Niederlanden
  • Tierwohl und gesunde Lebensmittel - ein Zielkonflikt?

Für Rinderpraktiker werden folgende Themen angeboten:

  • Gliedmaßengesundheit: Frakturen, Prävalenz von Lahmheiten, dünnen Sohlen und weiteren Klauenerkrankungen in Laufställen mit Gussasphaltböden, Allgemeinnarkose bei Kälbern, Nadellose Impftechnik
  • Aktuelles zum Tuberkulosegeschehen, zu Mykoplasmen-Infektionen, zu MRSA bei Wiederkäuern und Neuweltkameliden in Österreich
  • Leistung, Gesundheit und Tierwohl der Milchkuh (Herausforderungen der Tierärztlichen Bestandsbetreuung, Automatisiertes, Monitoring, Automatisierte Lahmheitserkennung u.a.)
  • Eutergesundheit
  • Aktuelles für die Praxis aus den USA, Reproduktionsstatus und Wirksamkeit von Propylenglykol zur Ketoseprophylaxe, Zuchthygiene am Beispiel der Lippenkieferspalten
  • Tierwohl und gesunde Lebensmittel - ein Zielkonflikt?
  • Blockfortbildung ITB Rind: Optimierung der Futteraufnahme bei Milchkühen
Neben weiteren speziellen Angeboten für Existenzgründer, Studierende und Tierärztliche Fachangestellte widmen sich Round-Table-Diskussionen unter anderem den Fragen, wie Arbeitszeit und Vergütung angestellter Tierärzte künftig aussehen müssen und wie sich der Strukturwandel auf die Tierarztpraxen auswirkt. Im Rahmen der Vortragsveranstaltung „Praxisführung“ können die Kongressteilnehmer erfahren, wie Sie Ihre Praxis noch besser im Wettbewerb positionieren können. Außerdem werden die Ergebnisse der Bundestagswahl mit ihren Auswirkungen für die Tierärzteschaft erörtert.

Das Kongress-Programm im Detail finden Sie hier.

Quelle: bundesverband praktizierender tierärzte e.v. (bpt)

Foto: Petra Dirscherl, www.pixelio.de

Vet-consult Magazin

Online-Kurse