USA

Tierrechtler rufen zur Gewalt auf!

Animal Rights
Foto: Farm Animal Rights Movement

Auf der nationalen Tierrechtskonferenz (Animal Rights National Conference) erklärten in der vergangenen Woche Anhänger der US-Tierrechtsbewegung, nicht an der Optimierung der bestehenden Nutztierhaltungssystemen interessiert zu sein. Sie wollen die Viehhaltung und Viehzucht komplett verbieten.

Kay Johnson Smith, CEO der Animal Ag Alliance, erklärte, dass die  Tierrechtsaktivisten ganz klar alle Formen der Nutztierhaltung beenden wollen – unabhängig davon, wie gut die Tiere gepflegt bzw. behandelt würden.

Weiterhin führte der Aktivist aus, dass die Gruppen den Druck auf Restaurants, den Einzelhandel und Lebensmittel-Service-Marken weiter aufrecht erhalten wollen. "Dieser Fokus ist für uns von großer Bedeutung."

An der Konferenz teilnehmende Tierrechtsaktivisten wurden schließlich ermutigt, so extrem wie möglich zu agieren, um ihre Ziele umzusetzen – wenn nötig müsse auch der Bruch von Gesetzen in Kauf genommen werden. Die Konferenzteilnehmer wurden zudem dazu aufgefordert, Restaurants, Einzelhandels- und Foodservice-Marken unter Druck zu setzen, um  sie zu zwingen, den Verkauf von tierischen Produkten zu stoppen.

Auch kleine Bauernhöfe sind abzulehnen!

In Bezug auf die Nutztierhaltung wurden die Aktivisten angewiesen, nicht weiter die Worte bäuerliche Familienbetriebe zu verwenden, satttdessen sollen Begriffe wie industrielle Landwirtschaft verwendet werden. Mit derart negatib besetzten Begriffen erhoffen sich die Aktivisten eine Arbeit stärkere  Dämonisierung größerer Farmen, die sich der Nutztierhaltung verschrieben haben. So hoffen die selbst ernannten jetzt, alle Bauernhöfe mit dem Schlagwort Massentierhaltung "überstreichen" zu können, unabhängig von ihrer Größe. Somit soll klar gestellt werden, dass auch keine Farmen mit wenigen Tieren quasi Tierquäler sind.

In den vergangenen Jahren ist es den Aktivisten gelungen, Nahrungsmittelketten zu zwingen, verschiedene Tierschutzprogramme wie "käfigfreie" Hennenhaltung zu installieren. Jedoch gehen ihnen diese Praktiken nicht weit genug, "Die Haltung von Nutztieren ist per se schlecht! Unabhängig davon, was die Etiketten auf Lebensmittel-Produkten versprechen", fasste ein Redner auf der Konferenz die Meinung der Tierrechtler zusammen.

Quelle: bovinevetonline.com

NICHTS MEHR VERPASSEN