Antikörper für Klassische Schweinepest-Viren bei kleinen Wiederkäuern entdeckt

Untersuchungslabor
Foto: Archiv

Wissenschaftler an der Universität Ankara (Türkei) machten diese erstaunliche Entdeckung. Forscher der TiHo Hannover fanden heraus, dass es sich es um ein eng verwandtes Pestivirus mit hoher Mutationsrate handelt.


 
Das Virus der Klassischen Schweinepest (KSP) wurde in Schaf- und Ziegenherden aus unterschiedlichen türkischen Regionen nachgewiesen.
Die Übertragung des neuartigen Pestivirus auf Schweine würde die Überwachungsprogramme für die KSP erheblich erschweren, denn die Antikörper der beiden Viren sind mit einfachen serologischen Methoden nicht von einander zu unterscheiden. Momentan haben experimentelle Infektionen von Schweinen noch keinen vermehrungsfähigen Virus hervorgebracht. Auch eine Erkrankung fand nicht statt; die klinische Erscheinung des neu entdeckten Virus ähnelt eher der des Border Disease-Pestivirus mit Fruchtbarkeitsstörungen und Aborten. Da diese Viren jedoch eine hohe Mutationsrate aufweisen, besteht die Möglichkeit eines Wirtswechsels, so die Hannoveraner Forscher. Das Institut für Virologie der TiHo ist seit 1980 das Referenzlabor der Europäischen Union für die Klassische Schweinepest.
 
 

Vet-consult Magazin

Online-Kurse