Fortbildung

DVG Vet-Congress Berlin 9.-12.11.17

DVG-Vet-Congress_SchweinRind

Was gibt es Neues von der Antibiotika-Abgabemengen-Reduktion und dem Nationalen Resistenzmonitoring im Schweinebereich? Mykoplasmen, Metritis, Mastitis, Kolostrumversorgung, Hochleistung, Nutzungsdauer, Transitphase und internationale Tiergesundheit sind einige der Vortragsthemen für Rinderpraktiker.

Der Kongress der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) steht im November in Berlin bevor. Hier gestallten der Arbeitskreis Antibiotikaresistenz und die Fachgruppe Schweinekrankheiten das Tagesprogramm am Freitag, 10.11.17 für Schweinepraktiker. In den Vorträgen werden unter anderem die Fehlerquellen beim Erstellen von Antibiogrammen, das richtige Abgelesen und Interpretieren und Gründe für das Versagen der antibiotischen Therapie vorgestellt. Welche Auswirkungen die Antibiotika-Reduktion auf die Tiergesundheit und das Tierwohl haben kann und ob arzneimittelrechtliche Vorschriften die Antibiotika-Resistenzproblematik lösen, wird diskutiert.

Die Deutsche Buiatrische Gesellschaft begegnet exotischen und heimischen Erregern von Infektionskrankheiten und die Tropenveterinärmedizin und Parasitologie beschäftigt sich unter anderem mit Tick-Borne-Diseases und Internationaler Tiergesundheit in Zusammenarbeit mit Tierärzte ohne Grenzen e.V.

Am Samstag, 11.11.17 stehen Vorträge über Fortpflanzungsstörungen, Euter- und Kälberkrankheiten sowie Bestandsbetreuung und Stoffwechselgesundheit auf dem Programm.

Das DVG Vet-Congress Tagungsprogramm 2017 gibt es für Schweinepraktiker ab Seite 93 und für Rinderinteressierte ab Seite 97.

Vet-consult Magazin

Online-Kurse