Tierseuchen

Impfbarometer Blauzungenkrankheit

BT-Impfbarometer
Quelle: STUA Aulendorf

In Baden-Württemberg werden die Kosten für den Blauzungenimpfstoff durch das Land und die Tierseuchenkasse getragen. Jetzt veröffentlicht das STUA Aulendorf in einem BT-Impfbarometer, wie viele Tiere bereits gegen die Blauzungenkrankheit geimpft wurden.

Das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt Aulendorf (STUA) führt die Entwicklung der Impfungen von Rindern, Schafen und Ziegen gegen die Viren der Blauzungenkrankheit der Serotypen 4 (BTV4) und 8 (BTV8) auf. Von Ende April bis Anfang Juli 2016 wurden in Baden-Württemberg insgesamt rund 350.000 Impfungen bei Rindern gegen das Virus vom Serotyp 8 und ca. 160.000 Impfungen gegen das Virus vom Serotyp 4 in die HIT-Datei eingetragen. Bei Schafen und Ziegen waren es rund 95.000 Impfungen gegen BTV8 und rund 75.000 gegen BTV4.

Da das Blauzungenkrankheit-Virus (BTV) insbesondere aus Frankreich immer näher rückt, bietet das Land und die Tierseuchenkasse Baden-Württemberg die Impfung für Rinder, Schafe und Ziegen an. Die Impfung stellt den einzig wirksamen Schutz vor einer Erkrankung dar und erspart den Tieren unnötige Schmerzen und Leid. Die Dokumentation der Impfung ist vorgeschrieben und sehr wichtig, damit Tiere auch bei einem möglichen Viruseintrag unter bestimmten Voraussetzungen gehandelt werden können. Insbesondere für den Handel von Kälbern ist es wichtig, dass diese Biestmilch von Kühen erhalten, deren BT-Impfung in HIT eingetragen ist. Das BTV-Impfbarometer zeigt an, wie viele BT-Impfungen (BTV-8 und BTV-4) bei Rindern, Schafen und Ziegen bereits in HIT dokumentiert sind.

Die Antworten auf die "am häufigsten gestellten Fragen" (FAQ) zur Blauzungenkrankheit werden hier durch das STUA bereitgestellt.

Vet-consult Magazin

Online-Kurse