Klimawandel stresst Milchkühe

ve0011Ventilator001.jpg

Schwitzende Tiere sind weniger leistungsfähig. Forscher im Nordosten wollen helfen.

Das Leibniz-Institut für Nutztierbiologie in Dummerstorf (Landkreis Rostock) sucht nach Möglichkeiten, die steigende Hitze durch den Klimawandel für Milchkühe erträglicher zu machen. Die Forscher haben laut ostseezeitung.de herausgefunden, dass ein Hormon, das bei der Thermoregulation eine große Rolle spielt, bei extremer Wärme vermehrt produziert wird.

„Dadurch schwitzen die Tiere mehr, was wiederum zu einem erhöhten Stressfaktor führt", so Joachim Weitzel, Biochemiker am Leibniz-Institut. Aufgrund des erhöhten Stressfaktors würden die Kühe weniger Milch produzieren und sich zudem seltener fortpflanzen.

Quelle: az

Vet-consult Magazin

Online-Kurse