Wissenschaft

Mortellaroerreger in Sprunggelenksläsionen

Dicker Tarsus
Sprunggelenkserkrankungen kommen bei Kühen weltweit vor. Foto: vet-consult

Von Sprunggelenksverletzungen bei Kühen wurden Tupfer- und Gewebsproben entnommen. In den offenen Verletzungen konnten Treponemen nachgewiesen werden.

Sprunggelenksläsionen beim Rind beeinträchtigen das Wohlbefinden und die Milchproduktion auf Farmen weltweit. Die aktuellen Theorien gehen davon aus, dass Traumata bei der Entstehung von Sprunggelenksläsionen eine entscheidende Rolle spielen und Infektionen in der Folge für die zunehmende Schwere und Dauer der Erkrankung verantwortlich sind.

Die Leitkeime der Mortellaroschen Krankheit (Dermatitis Digitalis) bei Rindern sind Treponemen (Spirochäten), die auch andere Hautregionen infizieren können. Aus Sprunggelenksläsionen von Kühen auf zwei Farmen im Südwesten Englands wurden Tupfer- und Gewebeproben entnommen und auf Treponemen hin untersucht.

Die Sprunggelenksläsionen wurden in zwei Kategorien eingeteilt: offene Läsionen (häufig blutend und ulzeriert oder verkrustet) und geschlossene Läsionen (Haarausfall ohne Hautverletzung). Durch Bakterienisolierung und PCR sollten die Treponemen in den Sprunggelenksverletzungen nachgewiesen werden.

Ergebnisse:

Aus den offenen Sprunggelenksläsionen wurden alle drei Untergruppen von Treponemen, die bei der Dermatitis Digitalis auftreten, isoliert. Zudem waren Hauttupfer aus der Umgebung der offenen Sprunggelenkswunden in der PCR-Untersuchung positiv und es konnten die Treponemen der Mortellaroschen Krankheit isoliert werden. Eine Analyse mittels 16S rRNA Gensequenzierung der isolierten DNA zeigte eine teilweise bis vollständige Homologie zu der DNA der Fußläsionen. In den geschlossenen Sprunggelenksverletzungen konnten sie weder mittels PCR noch durch Bakterienkultur nachgewiesen werden.

Schlussfolgerungen und klinische Bedeutung:

Werden Treponemen als Infektionsauslöser in Sprunggelenksverletzungen identifiziert, kann eine spezifische Behandlungen eingeleitet werden, um die Prävalenz und die Heilungsaussichten von Sprunggelenksverletzungen und Mortellaro-Läsionen zu reduzieren.

Quelle: Clegg SR et al.: Isolation of digital dermatitis treponemes from cattle hock skin lesions. Vet Dermatol. 2016 Apr 27(2)

Vet-consult Magazin

Online-Kurse