Wissenschaft

Wie reagieren Kühe auf Hitzebelastung?

Hitzereduktion
Luftbewegung durch Ventilatoren und Kühlung der Luft durch Versprühen von Wasser wie hier im Vorwartehof werden empfohlen, um die Homöostase und das Wohlbefinden der Tiere zu ermöglichen. Foto: Zaspel

Mensch und Tier leiden dieser Tage unter hohen Temperaturen. Verminderte Futteraufnahme, reduzierte Milchleistung, schlechtere Fruchtbarkeitsergebnisse sind offensichtliche Folgen. Ein Übersichtsartikel klärt auf, warum das so ist.

Wenn die Umgebungstemperatur von Rindern höher liegt als ihre thermale "Wohlfühltemperatur" spricht man von Hitzestress. Darin sind noch nicht die Tierfaktoren wie Genetik, Leistungstyp, Felltyp und -farbe, Körperkondiktion, Gesundheitsstatus oder Wärmeadaptation inbegriffen. Der im frei zugänglichen Übersichtsartikel "The impact on heat load on cattle" verwendete Begriff "Wärmebeeinträchtigung" ( = heat load) vereint die kumulativen extrinsischen und intrinsischen Effekte, also die Tierfaktoren und die Umgebungsbedingungen. Physiologische Mechanismen und die vielfältigen Auswirkungen von Hitze auf Rinder werden beleuchtet.

Bei erhöhter Umgebungstemperatur steigen Körpertemperatur und Atemfrequenz bis zum Hecheln, Schattenplätze werden aufgesucht, die Tiere stehen vermehrt um Körperhitze loszuwerden. Ab ca. 25°C ist zu beobachten, dass die Futteraufnahme vermindert ist, das Fressen auf kühlere Tages- oder Nachtzeiten verlegt wird und bevorzugt mehrere kleinere Mahlzeiten aufgenommen werden. Die Menge an aufgenommenem Trinkwasser steigt parallel an.

Wenn die Körperkerntemperatur steigt, kommt es zu einer Umverteilung des Blutflusses von den inneren Organen hin zur verstärkten Durchblutung der Extremitäten, um darüber die HItze abzugeben. Darmmotilität und Wiederkauaktivität werden reduziert.

Einfluss von Hitze auf Reproduktionsleistung

Zahlreiche Studien zeigen eine Beeinträchtigung der Fortpflanzungsaktivität bei hohen Umgebungstemperaturen. Einige der folgenden Beobachtungen werden auf die erhöhte Körpertemperatur und den damit einhergehenden verminderten Blutfluss mit verminderter Nährstoff- und Hormonversorgung in den Fortpflanzungsorganen zurückgeführt: gestörte Follikelentwicklung, beeinträchtigte Oozytenqualität und -kompetenz, vermindertes Brunstverhalten, verschlechterte endometriale Funktion und embryonale Entwicklung, erhöhte frühembryonale Mortalität.

Strategien zur Hitzereduktion

Rinder sind in der Lage über Konduktion, Konvektion und Radiation Wärme abzugeben. Die Wärmeabgabe ist von der Umgebungstemperatur abhängig. Schatten, Luftbewegung und Wasservernebelung reduzieren die Wärmebelastung.

Originalartikel als "open access" review bei pub med: Lees AM et al. (2019): The Impact of Heat Load on Cattle. Animals 2019, 9(6), 322.


Vet-consult Magazin

Vet-Consult E-Learning