Dänemark

Immer weniger Schweinehalter in Dänemark

DK_Schwein

Im Sommer 2014 gab es nur noch 3.626 Schweine haltende Betriebe im Land. Innerhalb eines Jahres haben demnach 229 Erzeuger oder 5,9 % ihre Tiere komplett abgeschafft.

Der Strukturwandel in der dänischen Schweineproduktion ist weiter in vollem Gange. Wie der Dachverband der dänischen Agrar- und Ernährungswirtschaft (L&F) auf Basis von kürzlich veröffentlichten Daten der Landwirtschaftszählung berichtete, gab es im Sommer 2014 nur noch 3.626 Schweine haltende Betriebe im Land. Innerhalb eines Jahres haben demnach 229 Erzeuger oder 5,9 % ihre Tiere komplett abgeschafft.

Mit einem Minus von 14,9 % verzeichnen die Ferkelaufzuchtbetriebe die höchste Aufgaberate. Die Zahl der reinen Mastbetriebe nahm gegenüber 2013 um 10,1 % auf 1.569 ab, die der Höfe mit gemischter Haltung von Sauen und Schlachtschweinen um 6,5 % auf 1.359 Betriebe.

Zuwachs konnte der dänischen Statistik zufolge lediglich die Gruppe der Sauenhalter verbuchen: Deren Zahl erhöhte sich um 74 auf 510 Unternehmen. Allerdings kann der Anstieg auch aus der Abschaffung von Masttieren und der alleinigen Spezialisierung auf die Sauenhaltung resultieren. Insgesamt haben in den vergangenen 20 Jahren in Dänemark rund 19.100 Schweinehalter oder 84 % ihre Produktion aufgegeben.


1994 gab es in Dänemark 22.720 schweinehaltende Betriebe. Damals waren es noch rund 10.800 Betriebe mit Sauen und Mast (- 87%), 7.000 reine Mastbetriebe (- 77%), 3.800 Sauenhalter (- 87 %) und 1.000 Ferkelaufzuchtbetriebe (- 82%).

Vet-consult Magazin

Online-Kurse