Nur noch fünf Tage in der Abferkelbucht!

Sau mit Ferkeln
Laktierende Sauen sollen in Zukunft nur noch maximal 5 Tage fixiert werden dürfen. Bild: Heil

Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) will die Haltung von Sauen im Kastenstand verändern. Es soll eine Übergangsfrist von 15 Jahren gelten.

Die Dauer der Fixation von Sauen im Kastenstand im Deckzentrum soll von 35 Tagen auf acht Tage verkürzt werden, teilt das BMEL am Dienstag mit. Im Abferkelbereich soll als maximal zulässige Fixationsdauer ein Zeitraum von 5 Tagen zulässig sein, bisher sind es 35 Tage. Die genannten Fristen sind Teil eines Verordnungsentwurfs des BMEL zur Änderung der Nutztierhaltungsverordnung. Dieser soll  einer Anhörung durch die Bundesländer sowie der betreffenden Verbände zugeleitet werden, so das BMEL. 

Als weitere Änderung vorgesehen sind eine Vergößerung der Länge der Kastenstände von bisher 200 cm auf 220 cm. Zusätzlich solle eine für die Sau uneingeschränkt nutzbare Bodenfläche von fünf Quadratmeter zur Verfügung stehen.

Als Übergangsfrist nennt das BMEL einen Zeitraum von 15 Jahren, jedoch müssten die Betriebe bereits nach 12 Jahren ein verbindliches Umstellungskonzept vorlegen sowie, falls erforderlich, einen Bauantrag gestellt haben. Zu Vermeidung unbilliger Härten könnten die Behörden im Einzelfall eine Verlängerung um maximal zwei Jahre genehemigen. Mit der Übergangsfrist solle die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere der kleineren Betriebe erhalten werden, betont das BMEL. 

Quelle: SUS

Vet-consult Magazin

Vet-Consult E-Learning