Das Nutztier als Mitgeschöpf

In der Evangelischen Akademie Tutzing am Starnberger See findet die zweitägige Veranstaltung des Instituts TTN (an der LMU München) statt.

Programm ( downloaden )

Montag, 16. November 2015

Ab 13:00 Uhr Stehempfang mit Kleinigkeit zu essen

13:30 Uhr Begrüßung und Einführung in die Tagungsthematik

Dr. Stephan Schleissing, Wissenschaftlicher Geschäftsführer des Instituts TTN

Jeder Vortrag am Montag max. 40 Minuten – im Anschluss Diskussion

14.00 Uhr  Das Nutztier und seine agrarökonomische Bedeutung. Einblicke in den Bericht des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik. (Arbeitstitel)

Professor Dr. Harald Grethe, Universität Hohenheim

15.00 Uhr Was bedeutet artgerecht beim Nutztier? Überlegungen der Nutztierethologie. (Arbeitstitel)

Dr. Lars Schrader, Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit

16.00 Uhr Kaffeepause

16.30 Uhr Tierwohl aus Sicht des Marketings – Wer soll das eigentlich bezahlen? (Arbeitstitel)

Prof. Dr. Achim Spiller, Universität Göttingen

18.00 Uhr Abendessen

19.15 UhrMitgeschöpfe oder lebendiger Rohstoff? Zur Frage (un)zulässiger Instrumentalisierungen in der landwirtschaftlichen Nutztierhaltung

Prof. Dr. Herwig Grimm, Messerli Forschungsinstitut Abteilung Ethik der Mensch-Tier- Beziehung, Veterinärmedizinischen Universität Wien, Medizinische Universität Wien und Universität Wien (zugesagt)

20.15Uhr Eventuell Prämierung der Preisträger des TTN Essay-Preises 2015

Geselliger Ausklang in den Salons des Schlosses

Dienstag, 17. November 2015

Der 2. Halbtag fokussiert auf Input-Vorträgen und soll im Anschluss Raum für Diskussion bieten.

09.00 Uhr Input-Runde: Tierschutz und Nutztierhaltung konkret

Pro Input-Vortrag 10 bis max. 15 Minuten.

Wo liegen aus Sicht zentraler Berufsgruppen die größten Herausforderungen in der Nutztierhaltung? Welche gesellschaftlichen Tendenzen in Debatten über die Nutztierhaltung lassen sich beobachten?

1. Franz Lenz, nutztierhaltender Landwirt (angefragt)

2. Dr. Peter Scheibl, Fachtierarzt für Tierschutz

3. Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald, u.a. Vorstand der Schweisfurth-Stiftung

Danach Plenumsdiskussion mit den drei Input-Vortragenden am Podium.

10.15 Uhr Kaffeepause

10.45Uhr Abschluss-Runde: Von Labeln und Runden Tischen. Initiativen zum Tierwohl.

Pro Input-Vortrag 10 bis max. 15 Minuten

Viele Formate existieren, die sich höhere ethische Standards in der Nutztierhaltung zum Ziel setzen. Welche waren in der Vergangenheit erfolgreich? Welche Erfahrungen wurden gemacht? Welche Formate wären denkbar?

1. Friedrich Mayer, Ministerialdirigent, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

2. Isabella Timm-Guri, Bayerischer Bauernverband

3. Herwig Grimm, Messerli Forschungsinstitut, Ethik der Mensch-Tier-Beziehung

Danach Plenumsdiskussion mit den drei Input-Vortragenden am Podium plus den Vortragenden vom ersten Tag (soweit noch anwesend). Diese Plenumsdiskussion ist zugleich die Abschlussdiskussion der Tagung.

13.00 Uhr Mittagessen

Vet-consult Magazin

Online-Kurse