Genetik: Cholesterin Defizit Haplotyp

vit veröffentlicht CDH-Bullenliste

CDH

Das vit hat nun Bullenlisten veröffentlicht, aus denen erkenntlicht wird, welche Bullen Träger des neuen genetischen Defekts Cholesterin Defizit Haplotyp (CDH) sind. CDH kann zu nicht therapierbaren Durchfallerkrankungen mit tödlich endender Auszehrung bei Kälbern führen, die homozygote Träger der Mutation sind.

Eine deutsche Forschergruppe hat eine genetische Disposition gefunden, die bei der Rasse Holstein für erhöhte Kälberverluste aufgrund von nicht therapierbaren tödlichen Durchfallerkrankungen und Auszehrung verantwortlich ist. Sie entdeckte einen veränderten Abschnitt im Erbgut (Haplotyp) bei den Kälbern, die genannte Symptome zeigten. Diese Veränderung im Genom führt vermutlich zu einem gestörten Cholesterinstoffwechsel (mehr Infos hier).

Da die betroffenen Kälber häufig ähnliche Blutlinien-Kombinationen aufwiesen, wurden weitere Verwandtschafts-Analysen durchgeführt. Diese führten zu dem Ergebnis, dass der kanadische Bullenvater Maughlin Storm (geb. 1991) der ursprüngliche, älteste Träger dieser Mutation ist. Der intensive Einsatz von Storm und seinen Nachkommen hat dazu geführt, dass sich die Mutation in der weltweiten Holstein-Population verbreiten konnte.

Anhand eines indirekten Haplotypen-Test für den neuentdeckten genetischen Defekt CDH lasse sich nun mit einer Sicherheit von 80 Prozent vorhersagen, welche Tiere eine erbliche Veranlagung für das Cholsterin Defizit haben. Aufgrund der wirtschaftlichen und züchterischen Bedeutung des Cholesterin Defizits veröffentlichte das vit Mitte Juli nun eine Liste mit allen in Deutschland eingesetzten KB-Bullen, die ab 1991 geborenen sind und aus denen vermutlich der Träger-Status hervorgeht. In den alphabetisch geordneten Listen steht CDH=IN dafür, dass der Test negativ war, also das Tier kein Träger des Defekts ist. CDH=IV bedeutet hingegen, dass ein Verdacht darauf besteht, dass das Tier CDH-Träger ist.

Es wird davon ausgegangen, dass in der deutschen Holstein-Population etwa 8 Prozent der Tiere Anlageträger sind. Das bedeute, dass etwa 0,16 Prozent der aktuell geborenen Kälber die Mutation homozygot tragen und erkranken. Um Kälberverlusten vorzubeugen, sollten daher Anpaarungen mit identifizierten Anlageträgern vermieden werden.

Hier finden Sie die beim vit veröffentlichten Bullen-Listen:

Cholsterin Defizit-Haplotypen-Ergebnisse fürdeutsche KB-Bullen.pdf (Stand 16.7.2015)

Cholsterin Defizit-Haplotypen-Ergebnisse fürin Deutschland eingesetzte ausländische KB-Bullen.pdf (Stand 17.7.2015)

Die Listen sind alphabetisch sortiert. Mit „Strg+F“ kann in der Liste z.B. nach Name oder HB-Nr. gesucht werden. (vit)

Vet-consult Magazin

Online-Kurse