Tiergesundheit

Kälberdurchfall richtig managen

Um systematisch gegen Durchfallerkrankungen bei Kälbern vorgehen zu können, gehört Diagnostik, z.B. mit einem Schnelltest, ebenso dazu wie ein Tränkeplan.

Wenn neugeborene Kälber wässrigen Durchfall bekommen, verlieren sie massiv Flüssigkeit und Elektrolyte und trocknen schnell aus. Die durchfallverursachenden Magen-Darm-Viren, Bakterien und Parasiten sind ansteckend, sodass schnell eine ganze Tiergruppe erkrankt. Von heute auf morgen kann sich die Gesundheitssituation im Kälberstall rasant verschlechtern. Tierhalter müssen dann Elektrolyt tränken und nicht mehr saufende Kälber dem Tierarzt vorstellen. In schweren Fällen sterben die neugeborenen Tiere trotz intensivmedizinischer Maßnahmen. Das kostet Mehrarbeit, Geld und die Arbeit im Kälberstall macht alles andere als Spaß.

Systematischer Durchfall-Tränkeplan

Besser ist es, wenn man  auftretende Krankheiten systematisch angeht und einen Plan hat, mit dem sich der Durchmarsch von Magen-Darm-Viren durch den Stall stoppen lässt. Dieser sollte schriftlich formuliert sein und der Inhalt mit den zuständigen Mitarbeitern besprochen werden. So weiß jeder, was bei den ersten Durchfallsymptomen zu tun ist. Folgende Punkte sollten betriebsindividuell in eine solche  Arbeitsanleitung eingearbeitet werden:
  • Durchfallkälber von der Gruppe isolieren.
  • Wärmezufuhr (Rotlichtlampe), trockene und saubere Einstreu.
  • Dreimal täglich zwei Liter Elektrolytlösung. Die Milchtränke kann zeitgleich auf mehrere kleinere Portionen (1 bis 2 Liter) verteilt werden. Bei ad-libitum-Milchtränke nur solche Elektrolyttränken verwenden, die mit Milch kompatibel sind (Information steht auf der Verpackung).
  • Spätestens dann, wenn Kälber nicht mehr selbstständig saufen, ist der Tierarzt einzuschalten (Infusion, Blutazidosebekämpfung).
  • Bei Blutvergiftung sind neben dem Einsatz von Antibiotika auchEntzündungshemmer ratsam.
  • Geduldiges Anregen zum Trinken unterstützt den Heilungsverlauf.
  • Unterstützende Therapie mit Probiotika.

Diagnostik spart Arzneimittel

Um die beteiligten Erreger zu identifizieren, ist Diagnostik nötig. Um eine auf den Keim zugeschnitteneTherapie einzuleiten, ist es sinnvoll, die ersten drei durchfallkranken Kälber untersuchen zu lassen. Das reduziert den unnötigen Medikamenteneinsatz auf die wirklich medizinisch sinnvollen Produkte.
Der Kot muss frisch aus dem Enddarm des Kalbes entnommen werden. Schnelltestsysteme machen es möglich, ­innerhalb von wenigen Minuten zu zeigen, um welchen Durchfallerreger es sich handelt. Im folgenden Video sehen Sie, wie schnell und einfach ein Schnelltest funktioniert.

Kälberkot-Schnelltest

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Tragen Sie sich jetzt ein und wir senden Ihnen automatisch weitere Artikel zu