Mortellaro

Mortellaro vorbeugen

Das Stallgespräch hat gezeigt, wie man Mortellaro findet und behandelt. Hier noch einige Zuschauerfragen zum Thema Prophylaxe! 

Dr.  Kröger – Praxisgemeinschaft für Klauengesundheit – praxis-klauengesundheit.de
Unsere Herde ist schon länger befallen, 60% der Herde scort M4 und 30% hat M2. Wie bekomme ich das in den Griff?
Dr. Kröger: Beim Herdenschnitt alle Läsionen behandeln, sodass keine offenen Läsionen mehr im Stall vorhanden sind. Verbände kontrolliert abnehmen und ggf. nachbehandeln. Direkt nach Verbandsabnahme mit Prophylaxe im Stall starten, damit der Zustand der geschlossenen Haut möglichst lange erhalten/gestärkt wird.
Wie oft sollte man ein Klauenbad durchführen?
Dr. Kröger: Ganz betriebsindividuell. Von täglich bis 1x monatlich gibt es alles. Wichtig ist, nach einer Herdenbehandlung anzufangen und dann langsam die Intervalle länger zu machen, bis man das für sich passende Intervall hat. Gerne geben wir hier betriebsindividuelle Beratungsunterstützung. Hilfreich ist es, die Klauen vorher zu reinigen. Ein Seifenbad nicht direkt davor schalten, damit die Klauen noch etwas abtrocknen können!
Nach wie vielen Tieren sollte man das Klauenbad wechseln? 
Dr. Kröger: Sobald es deutlich verschmutzt ist oder je nach Herstellerangaben nach 100 bis 200 Tieren.
Sollte man in eine Klauenwaschanlage investieren?
Dr. Kröger: Ich würde den Effekt des Klauenwaschens über eine Zeit im Melkstand händisch testen. Wenn dieser auf dem Betrieb gut ist, kann sich die Investition für den Betrieb lohnen, wenn darauf geachtet wird, dass die Keimbelastung im Brauchwasser nicht anwächst. Wichtig ist, dass eine Klauenwaschanlage nur eine mechanische Reinigung der Klauen im Betrieb darstellt. Das Desinfektionsmittel wird anschließend aufgetragen.
Bleiben die Treponemen auch auf trockenen Oberflächen oder brauchen die Flüssigkeit wie Gülle? Treponemen leben doch streng anaerob, wo besteht dann die Hauptansteckungsgefahr untereinander?
Dr. Kröger: Hauptansteckungsgefahr ist eine belastete gereizte Haut mit Mikroläsionen. Hier können Treponemen einfach eindringen, da die natürliche Hautbarriere zerstört ist.
Wie ist das Aufkommen von Mortellaro bei Betrieben mit Weidegang?
Dr. Kröger: Sehr betriebsindividuell, tendenziell aber besser.
Wie vorbeugen bei Tierzukauf?
Dr. Kröger: Keine Tiere mit offensichtlichen Anzeichen für chronische oder offene Mortellaro-Läsionen zukaufen. Alle vier Füße bei Ankunft auf dem Betrieb bis über die Afterklauen gründlich waschen und auf Anzeichen von M-Stadien überprüfen. Gibt es erste Verdachtsstadien, direkt unter Verband behandeln.
Wenn im Jungviehbereich Mortellaro beginnt (Vollspalten), wie kann ich vor der Behandlung säubern, um dann mit der Rückenspritze zu arbeiten?
Dr. Kröger: Am besten die Tiere im Fressgitter einfangen, mit dem Wasserschlauch die Füße von hinten reinigen, kurz abtrocknen lassen und dann mit der Rückenspritze arbeiten. Falls es kein Fressgitter gibt, im Treibgang arbeiten oder etwas sehr Leckeres füttern und dann die Füße waschen. Die Tiere gewöhnen sich daran. Da es ja keine Behandlung ist, ist das Waschen und Sprühen auch nicht schmerzhaft.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Tragen Sie sich jetzt ein und wir senden Ihnen automatisch weitere Artikel zu