Zukunft

Bayern stellt „Zukunftskonzept Landtierärzte“ vor

Bayern arbeitet an einer Strategie, um eine flächendeckende veterinärmedizinische Versorgung sicherstellen. Unter anderem wird nun eine Landtierarztquote geprüft.

Die Sicherstellung einer flächendeckenden veterinärmedizinischen Versorgung in Bayern und von mehr Tierschutz in der Fläche sind Ziele des „Zukunftskonzepts Landtierärzte“, das Umweltminister Thorsten Glauber in München vorgestellt hat.
„Wer mehr Tierschutz in der Fläche will, muss auch für mehr Tierärzte in der Fläche sorgen“
Thorsten Glauber, Bayerischer Umweltminister 
Die geplante Zukunftsstrategie setzt auf insgesamt fünf Punkte:
  1. Bis Herbst 2021 soll zunächst eine groß angelegte Bedarfsanalyse durchgeführt werden, auch um mögliche Lücken in der tierärztlichen Versorgung zu identifizieren.
  2. In der universitären Ausbildung soll ein neuer Masterstudiengang „Tiergesundheitsmanagement“ die gezielte fachliche Weiterbildung ermöglichen.
  3. Die Einführung einer Landtierarztquote und Niederlassungsprämien für den ländlichen Raum sollen geprüft werden.
  4. Zusätzlich sollen attraktive Praxismodelle und eine verbesserte Vergütung die Zukunftsstrategie verbessern.
  5. Ein neues Spezialisten-Netzwerk soll auf den Weg gebracht werden, das die Tierärzte vor Ort individuell unterstützen soll.
Die konkreten Vorschläge sollen nun bei einem Runden Tisch mit allen Beteiligten diskutiert und gemeinsam entwickelt werden.
Quelle: AgE

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Tragen Sie sich jetzt ein und wir senden Ihnen automatisch weitere Artikel zu