Pandemie

Corona: PCR-Testgenauigkeit

Bovine Coronaviren ähneln dem neuen humanen Coronavirus. Könnte das zu falsch positive Corona-Testergebnissen bei Landwirten und Tierärzten führen?

Die Antwort ist Nein. Das bovine Coronavirus ist dem SARS-CoV-2 zwar sehr ähnlich, aber die PCR-Diagnostik ist so genau, dass sie bei der kleinsten Abweichung der DNA der Coronaviren von dem Testvirus (CoV-2) ein negatives Testergebnis angezeigt wird. Die derzeit gängige Testmethode ist die PCR (Polymerase Kettenreaktion). Die Methode ist gekennzeichnet durch Schnelligkeit (Ergebnis in 6 Std.) und Genauigkeit. Der Doppelstrang der DNA des Virus wird aufgetrennt, abgeschrieben (Transkription) und vervielfältigt. Der Test ist nur dann positiv, wenn die DNA exakt der Basenkodierung der CoV-2 entspricht. Das bedeutet auch, dass andere Corona-Erkältungsviren des Menschen im Test negativ reagieren würden.
Rein theoretisch würde die PCR gegen das alte SARS-Coronavirus reagieren. Das gibt es aber seit 16 Jahren nicht mehr beim Menschen. Und rein theoretisch würde dieser Test auch gegen eine ganze Reihe von Fledermaus-Coronaviren reagieren, aber die gibt es auch nicht beim Menschen.“ Zitat Prof. Drosten, Virologe aus Berlin.
Podcast Tipp: Das Coronavirus-Update

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Tragen Sie sich jetzt ein und wir senden Ihnen automatisch weitere Artikel zu