Corona-Pandemie

RKI-Präsident ist Tierarzt

Prof. Wieler leitet die Bundesbehörde, die sich derzeit intensiv mit dem Corona-Virus auseinandersetzt. 

Jeder kennt Prof. Wieler, den Präsidenten des Robert-Koch-Institutes (RKI), in Berlin. Täglich sitzt er mit ernster Miene an seinem Schreibtisch und informiert über den aktuellen Wissensstand in Sachen Corona-Virus. Ich kenne den Professor noch aus meinem Tiermedizin-Studium in Berlin. Schon damals hat uns beigebracht, wie (Tier)-seuchen bekämpft werden. Wieler ist Tierarzt und Mikrobiologe. Ein bodenständiger Mann. Sein Vater Tierarzt und seine Mutter Landwirtin aus Königswinter.
Fast 30 Jahre lang lehrte und forschte er u.a. zu Krankheitserregern, die zwischen Tieren und Menschen übertragen werden. Seit 2015 leitet er das RKI. Das Robert-Koch-Institut will die Bevölkerung vor Infektionen schützen und unser aller Gesundheit erhalten. Gut, dass an der Spitze der Behörde ein Tierarzt mit landwirtschaftlichem Background sitzt. Neu auftretende Krankheitserreger stammen häufig aus dem Tierreich, dazu zählen zum Beispiel das MERS-Coronavirus, das SARS-Virus, Ebolaviren oder die landwirtschaftsassoziierten multi­re­sis­tenten Staphylococcus aureus (la-MRSA).

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Tragen Sie sich jetzt ein und wir senden Ihnen automatisch weitere Artikel zu