Forschung

„Teat scrubber“ verringert die Keimdichte an den Zitzen 

Prof. Volker Krömker vergleicht  zwei verschiedenen Methoden zur Zitzenvorreinigung. 

Gut vorgereinigte Zitzen senken das Mastitis-Übertragungsrisiko . Eine neue Technologie -der Teat scrubber- arbeitet mit feuchter/nasser Vorreinigung.  An der Hochschule Hannover ist  die neue Technik auf ihre Wirksamkeit getestet worden:  Dafür wurde im Zitzenpaarvergleich die Vorreinigung mit einem Mehrweglappen pro Kuh und Melkzeit vs. der Anwendung des Teats scrubbers mit Desinfektionslösung verglichen. Die Keimdichte an der Zitzenspitze wurde mit Hilfe von Nass-Trocken-Tupfern (Hohe Genauigkeit) und der anschließenden Untersuchung von relevanten Mikroorganismen-Gruppen bestimmt.
Ergebnis: Die Vorreinigung mit dem Teat scrubber gegenüber dem Tuch senkt die bakterielle Last von Umweltstreptokokken, coliformen Mikroorganismen und der Gesamtkeimzahl an der Zitzenspitze im Vergleich zum schleuderfeuchten Mehrwegtuch um 0,5 bis 1 log Stufe (d.h. bis zu 90%, bei planmäßiger Funktion der Technik). Die Anzahl an Staphylokokken auf der Zitzenspitze wird durch die Vorreinigungstechnik nicht signifikant beeinflusst.

Zitzenreinigen mit der automatischen Zitzenbürste