Neuer Parvo-Impfstoff für Sauen

reprocyc-parvoflex.jpg

Seit kurzem gibt es von Boehringer Ingelheim einen neuen Impfstoff zur Kontrolle des porzinen Parvovirus (PPV).

 Die Infektion der Sau mit PPV vor dem 70. Trächtigkeitstag gilt als die wichtigste Ursache des SMEDI-Syndroms (Totgeburt, Mumifikation, embryonaler Tod, Unfruchtbarkeit). In früher Trächtigkeit infizierte Sauen rauschen gehäuft um.

Der Impfstoff ReproCyc® ParvoFLEX immunisiert aktiv Jungsauen ab 5 Monaten sowie Muttersauen und schützt die Nachkommen vor einer transplazentaren Infektion mit dem porzinen Parvovirus.

Dieser neue Impfstoff ist eine echte Innovation: Über ein Baculovirus-Expressionsverfahren werden VP2-Subunit-Antigene produziert, die sich spontan zu virusähnlichen Partikeln (VPLs) zusammenlagern. Der Parentalstamm PPV 27a stammt aus Deutschland und wurde aufgrund seiner zu erwartenden guten Kreuzimmunisierung gegenüber aktuellen Feldstämmen ausgewählt. Das neue DiaTEC-Verfahren filtert sämtliche Zellmedium-Komponenten ab, so dass am Ende ein hoch immunogener und nicht viruzider Impfstoff aus hoch aufgereinigten Kapsidantigenen entsteht.

ImpranFLEX, das bereits bekannte sowie bewährte Adjuvans, ist hervorragend verträglich und trägt zur Sicherheit im Einsatz in der Bestandsimpfung bei. Als Grundimmunisierung werden zwei Injektionen im Abstand von drei Wochen gegeben, die Bestandsimpfung erfolgt alle 6 Monate. Praktisch und arbeitssparend: Die zeitgleich zugelassene Mischung mit ReproCyc® PRRS EU ermöglicht in einer Dosis von nur 2 ml den Schutz gegen gleich zwei wichtige Krankheitserreger im Reproduktionsgeschehen der Sau.

Informationen zu ReproCyc® ParvoFLEX erhalten Sie bei Boehringer Ingelheim Vetmedica GmbH.

Weitere Produktinformatiomen finden Sie hier

Vet-consult Magazin

Vet-Consult E-Learning