eLearning

Das kranke Kalb 

In diesem zweistündigen eLearning erklärt eine Tierärztin, was sie in Ihren letzten 12 Berufsjahren in Sachen Kälbergesundheit angeeignet hat.

Dr. Kerstin Duncker 

Redakteur

Wenn neugeborene Kälber zu wenig Kolostrum bekommen und in unhygienische Verhältnisse geboren werden, werden sie schnell krank. Die typische Neugeborenen-Infektion in den ersten Lebenswochen ist der Durchfall. Was mit wässrigem Kot beginnt, kann unbehandelt schnell tödlich enden. So geschwächte Kälber erkranken später auch gern an Grippe, die sich schlechtesten falls im Bestand ausbreitet. In dieser eLearning erklärt Tierärztin Dr. Kerstin Duncker wie man aus tierärztlicher Sicht systematisch mit der Kälbergesundheit umgeht. Sie erklärt, wie man die Dehydration und die Azidose beim Kalb bekämpft, wann eine orale und wann eine Dauertropf- oder Sturzinfusion nötig ist. Im Detail zeigt sie z. B. wie man ein stark dehydriertes Kalb infundiert. In einem Exkurs erklärt sie die Vor- und Nachteile der Bluttransfusion am Tier. Im zweiten Teil geht es um den Rindergrippekomplex. Hier erläutert sie die Therapiegrundsätze mit verschiedenen antibiotischen Wirkstoffen bzw. NSAIDs und erklärt die Folgen von Rezidiven oder chronisch erkrankten Kälbern.

(Bildquelle: vet-consult)


Mehr zu dem Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Tragen Sie sich jetzt ein und wir senden Ihnen automatisch weitere Artikel zu