Wissenschaft

Optimistisches oder pessimistisches Kalb?

Welchen Einfluss hat der Charakter eines Kalbes auf seine Stressresistenz? Reagieren „aufgeweckte“ Kälber bei Umstellungen und Stress, wie z.B. dem Umstallen oder Abtränken, gelassener?

Manche Kälber sind von Natur aus ängstlich und nervös, andere neugierig und mutig. An der Universität British Columbia (Kanada) wurden die Persönlichkeitsmerkmale von Kälbern untersucht. Wie gehen die jungen Tiere mit Stress um, eher optimistisch oder pessimistisch? Um die Charakter-Eigenschaften zu ermitteln, wurde in der Stallwand eine Flasche mit Milch versteckt. Die 22, etwa 25 Tage alten Holsteinkälber konnten hier Milch abrufen (Belohnung, positives Erlebnis). In der gegenüberliegenden Stallwand befand sich ebenfalls eine Flasche, allerdings wurde durch diese Luft ins Gesicht des Kalbes gepustet (Bestrafung, negatives Erlebnis). Die Kälber lernten schnell, wo sich die Milchflasche befand.

Milch als Belohnung

Im nächsten Schritt wurden zwei weitere mit Milch gefüllte Flaschen in der Nähe der beiden bereits in den Wänden verbauten Milchflaschen hinzugefügt. Ergebnis: Manche Kälber näherten sich der Flasche, obwohl die Öffnung nah an der Stelle mit der negativen Erfahrung liegt (optimistische Kälber), andere Kälber mieden die Öffnungen, auch wenn sich diese nah an der Stelle mit der positiven Erfahrung befanden (pessimistische Kälber). Der Versuch wurde nochmal durchgeführt, als die Kälber 50 Tage alt waren. Alle Kälber reagierten auf dieselbe Weise.
Fazit: Die Kälber unterscheiden sich grundlegend bezüglich ihrer Persönlichkeitseinstellung, und das einheitlich über drei Wochen. Es bedeutet, dass die Kälber optimistisch bzw. pessimistisch voreingenommen sind.
Die Kälber unterscheiden sich auch über einen langen Zeitraum grundlegend bezüglich ihrer Persönlichkeit. 
Benjamin Lecorps, Universität British Colombia (Kanada)

Transportstress

In einem nachfolgenden Versuch wurde die Stressresistenz der Kälber getestet. Dazu wurden die Kälber in einen anderen Stall transportiert und dabei gemessen, wie oft ein Kalb muht, und die Augentemperaturen per Infrarot. Denn wenn sich Kühe Rinder bedroht fühlen, steigt die Temperatur in den Augen, weil das sympathische Nervensystem aktiviert ist und sich die Durchblutung der Augen erhöht.
Ergebnis: Die pessimistischen Kälber muhten häufiger und hatten höhere Augentemperaturen nach dem Transport. Die Kälber mit ängstlicher Persönlichkeit scheinen neue und ungewohnte Situationen stärker zu belasten als bei optimistischen Kälbern, weil sie mehr negative Erwartungen an neue Ereignisse haben. Sie reagieren intensiver auf Stress, das hat kann Auswirkungen auf das Wohlergehen und die Gesundheit der Kälber haben.
Quelle: B. Lecorps et al., 2019

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Tragen Sie sich jetzt ein und wir senden Ihnen automatisch weitere Artikel zu