Praxismanagement

Teamwork: Tierarzt und Agrarwissenschaftler

Anstatt gegeneinander zu arbeiten, haben sie sich zusammengetan, um Milchkuhbetriebe professionell und ganzheitlich zu betreuen. 

Wenn Tierärzte regelmäßig gerufen werden, um kranke Tiere zu behandeln oder in Sachen Bestandsbetreuung zu beraten, bekommen sie oft mit, was den Milchkuhhalter bewegt. Nicht selten sind wirtschaftliche Engpässe viel bedrückender für den Landwirt als die Lösung des aktuellen Tiergesundheitsproblems. Je größer das finanzielle Problem, desto mehr Berater werden hinzugezogen, die jeweils für ihren Fachbereich Vorschläge zur Verbesserung machen. Der Tierhalter muss dann die Puzzleteile mühsam zusammenfügen. Das führt oft nicht zum ersehnten Erfolg.

Interdisziplinäre Beratung

Um betriebsindividuelle Lösungen zu erarbeiten und die finanzielle Leistungsfähigkeit zu verbessern haben sich in diesem Jahr ein Tierarzt und zwei Agraringenieure unter dem Dach der KuhBlick GmbH zusammengetan. Das Team bietet folgende Dienstleistungen an:
Kontinuierliche Betriebsbegleitung oder Hilfe in Notfällen für die Bereiche: Produktionstechnik, Tiergesundheit und Betriebswirtschaft.
Ich kümmere mich um zielgerichtete Diagnostik, um die komplexe Tiergesundheit, Fütterung und Stoffwechsel zu verbessern.
Tierarzt André Hüting

Ohne Daten keine Lösungen

Entscheidungen im Stall und im Tiergesundheitsmanagement müssen auf Datenbasis erfolgen. Die Begleitung der gesamten Umsetzung ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit. Zu den Dienstleistungen gehören deshalb auch: Kennzahlenanalyse, tierärztliche Diagnostik und Interpretation sowie Controlling. Ziel ist fast immer die Optimierung der biologischen und/oder finanziellen Leistungsfähigkeit.
Leistungsorientierte, effektive und effiziente Fütterung sowie die Überwachung der Resultate bei LKV, AMS und Molkerei sind Teile meiner Arbeit.
Agrarwissenschaftlerin Anna Gottwald 
Circa 50 Milchproduktionsbetriebe mit sehr unterschiedlichen Tierzahlen und Rassen nutzen derzeit dieses Angebot, wobei die Herdengröße für die ganzheitliche Betrachtung unerheblich ist.
Neu ist, dass hier interdisziplinär zusammengearbeitet wird und sehr individuelle, umsetzbare Konzepte angeboten und in der Praxis begleitet werden.
Die Kausalität zwischen biologischen und finanziellen Leistungen zu erkennen, zu bewerten und zu verbessern, da fühle ich mich wohl.
Agrarwissenschaftler Axel Pfundheller
 
 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Tragen Sie sich jetzt ein und wir senden Ihnen automatisch weitere Artikel zu