Tierseuchen

ASP und Gelflügelpest in Polen

In Westpolen kommt die Afrikanische Schweinepest (ASP) auf 21 km an die deutsche Grenze heran. Unterdessen wurde in Ostpolen der Ausbruch der hochpathogenen aviären Influenza vom Subtyp H5N8 festgestellt.

Acht weitere Fälle von ASP bei Wildschweinen sind in der bestehenden Restriktionszone festgestellt worden. Das hat das Bundeslandwirtschaftsministerium am vergangenen Donnerstag (2.1.) in Berlin mit Verweis auf aktuelle Meldungen der polnischen Veterinärbehörden mitgeteilt. Demnach wurden zwei viruspositive Wildschweinkadaver 32 km beziehungsweise 21 km von der deutschen Grenze entfernt gefunden. Die auf polnischer Seite eingerichteten Restriktionszonen reichen bis an die brandenburgischen Landkreise Spree-Neiße und Oder-Spree heran. Die Zahl der polnischen ASP-Fälle erhöhte sich damit auf insgesamt 74.
Nach Einschätzung des Friedlich-Loeffler-Instituts (FLI) ist damit das Risiko eines Eintrags der Tierseuche nach Deutschland durch migrierende, infizierte Wildschweine nochmals deutlich gestiegen und für Gegenden in der Nähe der betroffenen Gebiete als hoch zu beurteilen. Hoch sei auch das Risiko durch illegale Verbringung und Entsorgung von kontaminiertem Material. Das gelte im Sinne eines worst-case-scenarios“ auch für den Eintrag durch Erzeugnisse aus Schweinefleisch, die von infizierten Tieren stammten oder kontaminiert seien, entlang des Fernstraßennetzes durch Fahrzeuge oder Personen. Dagegen bestehe ein nur mäßiges Risiko durch den Jagdtourismus und das Mitbringen von Jagdtrophäen aus betroffenen Regionen.


Hochansteckende Geflügelpest nachgewiesen

Auf drei Putenmastbetrieben mit insgesamt rund 42 000 Tieren und einen Perlhuhnbetrieb in der Gemeinde Uścimów sowie einem Legehennenbetrieb in der Gemeinde Przygodzice ist die hochansteckende aviäre Influenza vom Subtyp H5N8 ausgebrochen. Die Behörden richteten Schutz- und Überwachungszonen um die betroffenen Geflügelhaltungen ein und forderten die Betriebsleiter auf, Biosicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um das Übertragungsrisiko zu minimieren. Polen ist nach Daten des Statistischen Amtes der Europäischen Union (Eurostat) der größte Geflügelfleischerzeuger in der EU.
Quellen: AgE, FLI
Foto: Annett B. pixelio.de

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Tragen Sie sich jetzt ein und wir senden Ihnen automatisch weitere Artikel zu