Ferkelkastration

Keine Verlängerung für betäubungslose Kaststration

Die SPD ist gegen eine erneute Verlängerung der betäubungslosen Kastration von Ferkeln. 

Die SPD schließt einen neuerlichen Aufschub für das Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration kategorisch aus. Das erklärte der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Matthias Miersch, vergangene Woche in einem Pressegespräch in Berlin. Er bezeichnete die Ferkelkastration als „Thema großer Symbolkraft“ für die notwendige Transformation der Tierhaltung in Deutschland.
Lobende Worte fand der Fraktionsvize für die Empfehlungen der Borchert-Kommission zum Umbau der Tierhaltung. Dies sei „ein guter Ansatz, wie das funktionieren kann“.  Zugleich warnte er davor, die Diskussion auf die Ebene der Landwirtschaft zu begrenzen. Es gehe darum, Änderungen in der gesamten Wertschöpfungskette herbeizuführen. Positiv beurteilt der SPD-Politiker den gegenwärtigen Zustand der Großen Koalition. Angesichts von Corona sei „eine neue Dynamik“ in der Zusammenarbeit der beiden Regierungsfraktionen zu beobachten. 
Quelle: AgE

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Tragen Sie sich jetzt ein und wir senden Ihnen automatisch weitere Artikel zu